Die deutschen Debussy-Seiten

von Jochen Scheytt

Kammermusikwerke

Trio für Klavier, Violine und Violoncello in G-Dur

Entstehung: 1880
Uraufführung: 1880

Streichquartett g-Moll

Entstehung: 1892-1893
Uraufführung: 1894

Première Rhapsodie für Klarinette und Klavier

Entstehung: 1909-1910
Uraufführung: 1910 auch in einer Version für Klarinette und Orchester (1911)

Petite pièce für Klarinette und Klavier

Entstehung: 1910
Veröffentlichung: 1910
Entstehung: 1913
Uraufführung: 1913

Sonate für Violoncello und Klavier

Entstehung: 1915
Uraufführung: 1917

Sonate en trio für Flöte, Viola und Harfe

Entstehung: 1915
Uraufführung: 1916

Sonate für Violine und Klavier

Entstehung: 1916-1917
Uraufführung: 1917

Der Begriff "Kammermusik" kommt ursprünglich vom italienischen Ausdruck "sonata di camera", und wurde gebräuchlich, um die Musik für kleinere Rahmen von Musik für die Kirche oder Oper abzugrenzen. Man verband mit dem Begriff hauptsächlich Instrumentalmusik.

Dies hat sich bis heute erhalten, wobei der Begriff "Kammermusik" das Zusammenspiel mehrerer Instrumente (mindestens zwei) beinhaltet, die solistisch besetzt sind (also jeder Spieler eine andere Stimme spielt). Auch der Vortrag eines Melodieinstruments - wie zum Beispiel die Flöte in "Syrinx" zählt zur Kammermusik, solistisches Klavierspiel allerdings nicht.

In der Kammermusik haben sich verschiedene Standardbesetzungen (also Kombinationen von Instrumenten) herausgebildet, von denen die wichtigste das Streichquartett ist, das immer aus zwei Violinen, Bratsche und Violoncello besteht.

Betrachtet man die Auflistung von Debussys insgesamt sieben Kammermusikwerken, so fällt auf, dass sechs davon in die letzte Schaffensphase, also in die letzten acht Jahre vor seinem Tod fallen. Davor war das Streichquartett lange Zeit das einzige Kammermusikwerk gewesen.

Von der Besetzung her gesehen ist die Triosonate für Flöte, Viola und Harfe als ungewöhnlich zu betrachten. Das bekannteste Kammermusikwerk Debussys ist ohne Zweifel "Syrinx", gefolgt vom Streichquartett.

  © 2016 by Jochen Scheytt

Debussy Titel

Die deutschen Debussy-Seiten sind der umfangreichste Überblick über Debussys Leben und Schaffen in deutscher Sprache im Internet.
Jochen Scheytt
ist Lehrer, Pianist, Arrangeur, Autor und unterrichtet an der Musikhochschule in Stuttgart und am Schlossgymnasium in Kirchheim unter Teck.


Copyright

Alle Texte auf dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Einwilligung verwendet werden.

All rights reserved. Unauthorized usage or publication of any written contents on these pages is forbidden.



Autor

Jochen Scheytt

ist Lehrer, Pianist, Arrangeur, Autor und unterrichtet an der Musikhochschule in Stuttgart und am Schlossgymnasium in Kirchheim unter Teck.