Popsongs und ihre Hintergründe

Don McLean

Don McLean: American Pie

Jahr: 1971

Buddy Holly und der Tag an dem die Musik starb - Don McLeans verschlüsselte Hommage an die Musik der 50er bis 70er.


American Pie ist wohl der inhaltlich am häufigsten interpretierte Popsong aller Zeiten. Von Don McLean in zum Teil kryptischen und vieldeutigen Anspielungen verfasst, sind bis heute nicht alle Rätsel des Textes gelöst. Nur eines ist sicher: Don McLean selbst wird, wie er selbst geäußert hat, selbst keine detaillierte Analyse seines Textes liefern.

"This brings me to my point. [...] You will find many interpretations of my lyrics but none of them by me. Isn't this fun? Sorry to leave you all on your own like this, but long ago I realized that songwriters should make their statements and move on, maintaining a dignified silence."(1)

Damit hat McLean eine gute Entscheidung getroffen, denn so hält er die Faszination am Leben, die den Song seit seinem Erscheinen begleitet. Er hat einen Liedtext geschaffen, den man zu Recht als poetisch bezeichnen kann, der der Fragen aufwirft und nach Interpretation verlangt.

Im Internet finden sich zahlreiche dieser Interpretationen. Deshalb hier nur eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Fakten. Es geht in dem Song um den von Don McLean verehrten und 1959 bei einem Flugzeugabsturz in Iowa zusammen mit seinen Kollegen Ritchie Valens und The Big Bopper tödlich verunglückten Rock'n'Roll-Musiker Buddy Holly. Die drei Musiker hatten das Flugzeug während einer anstrengenden Tour durch den Mittleren Westen gechartert, um die lange und strapaziöse Busfahrt zum nächsten Auftrittsort zu vermeiden. Schon kurz nach dem Start zerschellte das Kleinflugzeug in einem Feld. Ausgelöst wurde der tragische Absturz sehr wahrscheinlich dadurch, dass der junge Pilot nicht dafür ausgebildet war, bei dem schlechten Wetter an diesem Abend nur nach Instrumenten, und nicht nach Sicht zu fliegen.

Don McLean erfuhr von dem Absturz, als er als "paper boy" Zeitungen austrug. An diesem Tag, dem Tag des Absturzes, starb für Don McLean die Musik ("the day the music died"). Ausgehend hiervon erzählt er aus seiner persönlichen Sicht in sechs Strophen die Geschichte der Pop- bzw. Rockmusik bis in das Jahr 1971, in dem er das Stück schrieb. Diese Darstellung ist allerdings so verfasst, dass sie den Zuhörer bewusst im Unklaren belässt und so Spielraum für Interpretationen bietet. Personen der Zeitgeschichte werden nicht bei ihrem richtigen Namen genannt und Ereignisse oft nicht konkret benannt.

Don McLean selbst erklärt diesen Umstand dadurch, dass sich der Songtext wie ein Traum verhält, in dem Logik und Fantasie eng beieinander liegen, und sich so eine genaue Analyse des Textes nicht anfertigen lässt. "It's part reality and part fantasy but I'm always in the song as a witness. [...] You know how when you dream something you can see something change into something else and it's illogical when you examine it in the morning. [...] That's why I've never analyzed the lyrics to the song. They're beyond analysis. They're poetry."(2)

So spielen wohl unter anderem Bob Dylan ("the jester"), Elvis ("the king"), die Beatles ("the Sergeants"), Janis Joplin ("a girl who sang the blues"), Mick Jagger ("Jack Flash", "satan"), die Ereignisse in Altamont (siehe Sympathy for the devil) , und andere, alltäglichere Begebenheiten aus dem Leben der amerikanischen Jugend der 50er und 60er Jahre eine Rolle.

Was sich inzwischen sicher als unwahr herausgestellt hat ist die Information, bei "American Pie" handle es sich um den Namen des verunglückten Flugzeugs der drei Musiker. Dem ist nicht so. "Bye bye, Miss American Pie" verweist auf das Lebensgefühl der 50er und den Verlust der Unschuld durch das Abrutschen in die dunkleren 60er, symbolisiert an den jungen Frauen jener Zeit, die so uramerikanisch waren wie apple pie, und die es inzwischen nicht mehr gibt.

Genaue Interpretationen des Songs lassen sich im Internet problemlos finden. Sie sind allerdings meist in englischer Sprache abgefasst.


(1) zitiert nach: http://oldies.about.com/od/70spopandsoul/f/ampiemclean.htm
(2) zitiert nach: http://www.don-mclean.com/americanpie.asp

© 2002/2007 by Jochen Scheytt

Album: American Pie
Veröffentlichung: Oktober 1971
Jochen Scheytt
ist Lehrer, Pianist, Arrangeur, Autor und unterrichtet an der Musikhochschule in Stuttgart und am Schlossgymnasium in Kirchheim unter Teck.
Alle Texte auf dieser Internetpräsenz sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht ohne Einwilligung verwendet werden. - All rights reserved. Unauthorized usage or publication of any written contents on these pages is forbidden.